Bindernagel, Johann Wilhelm
 
Geboren um 1770 in Remstädt bei Gotha; arbeitete ursprünglich als Tischler; erlernte bei Johann Jacob Kleinsteuber in Gotha den Instrumentenbau und wurde später Gehilfe bei Franz Anton Ernst, als dessen Schüler man ihn betrachten kann; seine Streichinstrumente entsprechen nach Lütgendorff den Modellen von Ernst. Er fertigte Gitarren, Lyragitarren, Zistern ("Sistern"), Harfen (ohne Pedal), Äolsharfen. Die Anregung zum Gitarrenbau erhielt er von seiner Frau, geb. Trompheller aus Gotha, die eine ausgezeichnete Virtuosin auf der Gitarre war. Bindernagel starb am 30.3.1845 in Gotha.
Ernst Ludwig Gerber: Neues historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler, 1. Teil, Leipzig 1812, Sp. 403
Journal des Luxus und der Moden 1799 Journal des Luxus und der Moden XIV, Weimar 1799, Intelligenzblatt, S. CXXXV
Die in der "Neuen Guitarren-Schule" von Johann Traugott Lehmann (Leipzig: Hofmeister 1806, S. 4) getroffene Bemerkung, dass "wir schon zu Anfange der Guitarren-Periode in Deutschland ganz vorzügliche Guitarren aus Gotha erhalten haben", dürfte sich zweifellos auf Bindernagel beziehen.
Instrument Besitzer Quellen
Sister, unsigniert Leipzig, Inv.-Nr. 621  
Sister, Gotha 1798 Berlin, Inv.-Nr. 388 (Kriegsverlust) Sachs 1922, Sp. 159
Sister, Gotha 1804 Berlin, Inv.-Nr. 5813  
Lyragitarre, Gotha 1804 Berlin, Inv.-Nr. 5843  
Gitarre, Gotha 1805 Eisenach, Inv.-Nr. I 21 Heyde 1976, 50-52
Lyragitarre, Gotha um 1805 Berlin, Inv.-Nr. 4768  
Gitarre, unsigniert Eisenach, Thüringer Museum; Inv.-Nr. 1437 C74 von Rüden 2000
Johann Wilhelm Bindernagel, Gotha, um 1800; Sister ("Deutsche Guitarre"); Leipzig Inv.-Nr. 621; Einlage auf der Decke Geigenzettel (nach: Lütgendorff 1922, II, 591) Johann Wilhelm Bindernagel, Gotha, um 1800; Sister ("Deutsche Guitarre"); Leipzig Inv.-Nr. 621; Einlage auf der Decke; Geigenzettel (nach: Lütgendorff 1922, II, 591)
Quellen
1796 Albert Klebe: Gotha und die umliegende Gegend. Gotha 1796, S. 251
1799 [Carl August Böttiger]: Die Sister oder die teutsche Guitare. In: Journal des Luxus und der Moden; 14. Band, Weimar 1799, S. 148-150
1799 Bertuch, Friedrich Justin: Die Äolsharfe. In: Journal des Luxus und der Moden; 14. Band, Weimar 1799, S. 150-155
1799 J. W. Bindernagel: Musikalische Anzeige. In: Journal des Luxus und der Moden XIV, Weimar 1799, Intelligenzblatt, S. CXXXV
1801 Scheidler, Johann David : Etwas über die Sister. In: Allgemeine Musikalische Zeitung, Jg. IV, 21.10.1801, Sp. 60f.
1802 Scheidler, Johann David: Ueber Harfen und die besten Verfertiger dieses Instruments. In: Journal des Luxus und der Moden, 17. Band, Weimar 1802; S. 85f.
1804 Johann Traugott Lehmann: Neue Guitarren-Schule.  Leipzig: Hofmeister 1806, S. 4
1812 Ernst Ludwig Gerber: Neues historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler, 1. Teil, Leipzig 1812, Sp. 403
1828 Jacob August Otto: Ueber den Bau der Bogeninstrumente, und über die Arbeiten der vorzüglichsten Instrumentenmacher. Jena 1828, S. 86
Literatur
Kinsky 1912, S. 35, 182; Grillet II (1901), S. 232; Lütgendorff II (1922), S. 46 und 255; Zuth 1926, S. 40; Heyde 1976, S. 288; Michel 2010
Zistern  |  Thüringisch-sächsische Gitarren  |  Bibliographie
© STUDIA INSTRUMENTORUM MUSICAE 2007